Vogtländer geht schon seit 25 Jahren auf Nummer sicher

Auffällig ist die rote Fahrzeugflotte des Unternehmens, dessen Zukunft der Gründer Thomas Meiler (rechts) bereits gesichert hat: Tochter Anne und Sohn Marcus Meiler sind inzwischen Mitgesellschafter. Foto: Ellen Liebner

Obervogtländer geht schon seit 25 Jahren auf Nummer sicher

Die Firma B+M Sicherheitstechnik ist gut im Geschäft: Das Metier von Thomas Meiler aus Marieney und seiner Mitarbeiter ist gefragter denn je.

Von Uwe Selbmann
erschienen am 16.01.2016

Marieney/Plauen. Gestern vor 25 Jahren gründeten Thomas Meiler, Stefan Leistner und der Dortmunder Bernd Brüggemann die B+M Sicherheitstechnik Plauen. Aus der Drei-Mann-Firma ist ein 25 Mitarbeiter starkes, vom Verband der Schadensversicherer (VdS) zertifiziertes und breit aufgestelltes Unternehmen geworden. Es verfügt heute über mehr als 1200 Kunden in einem Umkreis von 150 Kilometer.

B+M Sicherheitstechnik stattet Unternehmen und Privathaushalte mit professionellen Einbruch- und Brandmeldeanlagen, Videoüberwachung sowie elektronischen Tor-, Schließ- und Schrankenanlagen, aber auch Telefonanlagen, Zeiterfassungssystemen und Datentechnik aus. Mehr als 900 der von B+M installierten Alarmanlagen haben den Draht zu Polizei oder Wachdiensten, rund 240 Brandmeldeanlagen sind zur Leitstelle der Rettungsdienste in Zwickau "aufgeschaltet".

Zu den Kunden gehören Banken, Kliniken, Baumärkte, Autohäuser, Stadtverwaltungen, Rundfunk- und Fernsehläden, Juweliere und anderes mehr - Tendenz steigend. Der Bedarf, eigene Ware, Werte und Räume zu sichern, wird größer, weiß Geschäftsführer Thomas Meiler. Noch immer erzielt die Firma 60 Prozent ihres Umsatzes aus neuen Anlagen, 30 Prozent aus Wartungsverträgen, den Rest aus Serviceleistungen. Gut 15 Prozent der Aufträge stammen aus dem privaten Bereich.

Der größte Auftrag in der Firmengeschichte wird in diesem Jahr die Ausrüstung des neuen Landratsamtes unter anderem mit Schließsystem und Brandmeldern sein.

Erstmals in der Firmengeschichte hat B+M in den vergangenen drei Jahren einen Lehrling ausgebildet - zum Elektroniker für Betriebstechnik. "Sicherheitstechniker ist leider kein Ausbildungsberuf", sagt Meiler. Wenn ein geeigneter Bewerber zu finden ist, will man zum Start des Ausbildungsjahres erneut einen Azubi einstellen. Worauf er Wert legt? Meiler antwortet nicht mit Mindestschulnoten in naturwissenschaftlichen Fächern. "Grundintelligenz, Wille, Engagement, elektrotechnisches Interesse", sagt er stattdessen. Bewerber benötigen wegen der Arbeit in sicherheitsrelevanten Bereichen zudem ein astreines polizeiliches Führungszeugnis. Zudem legt Meiler Wert auf "soliden Lebenswandel und seriöses Aussehen".

Um die Zukunft seines Unternehmens ist dem 61-Jährigen nicht bange. Die Nachfolge ist nach dem altersbedingten Ausscheiden von Mitgesellschafter Stefan Leistner geregelt: Meilers Tochter Anne (34) und Sohn Marcus (27) haben dessen Gesellschafteranteile übernommen. Damit haben Mitarbeiter und Kunden eine Perspektive. Und: Das Sicherheitsbedürfnis von Unternehmen und Privatleuten nimmt weiter zu. www.bm-plauen.de

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG


B+M Sicherheitstechnik jetzt auch bei Facebook

01.02.2017

Wir gehen mit dem "Zahn der Zeit" und haben seit Anfang des Jahres einen Facebook-Auftritt. Dort berichten wir in regelmäßigen Abständen über Firmenevents und andere News. Wir freuen uns, wenn auch Sie uns folgen: www.facebook.de/BM.Plauen